Die Nachricht wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier ...


Newsletter 12/2021
                                                                         

Kontakt    Spenden    Mitglied werden

                                                             
Foto: Welters

Liebe Samariterinnen und Samariter,
sehr geehrte Damen und Herren,

Berlin ist mit rund 75 % Erst-, 71 % Zweit- und 33 % Booster-impfungen leicht über dem Bundesdurchschnitt. Die Weichen hierfür wurden frühzeitig und vorausschauend von der am Dienstag mit Standing Ovations im Abgeordnetenhaus verabschiedeten Gesundheitssenatorin Dilek Kalyci gestellt. In beeindruckender Weise hat sie immer wieder aufs Neue die Impfkampagne vorangetrieben und gemeinsam mit uns Berliner Hilfsorganisationen verschiedenste Impfmöglichkeiten für die Berlinerinnen und Berliner geschaffen. Wir bedanken uns für die großartige Zusammenarbeit.

Um das Impftempo weiter zu steigern, haben wir am 15.12.2021 das Impfzentrum ICC eröffnet. Hier können täglich bis zu 4.000 Erwachsene und 300 Kinder geimpft werden. Die Impfstätten in den Schönhauser Allee Arkaden, dem Rathaus Center Pankow, dem Ring Center in Friedrichshain und bei Ikea Tempelhof bleiben bestehen. Die Öffnungszeiten über die Feiertage sowie die Auslastungsampeln finden Sie auf https://wirhelfenberlin.de.

Ergänzt werden diese täglichen Impfmöglichkeiten durch kreative Impfangebote in Schulen, im Naturkundemuseum oder am morgigen Donnerstag im Roten Rathaus. Wir freuen uns sehr über die Einladung der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey, die Impfaktion im Roten Rathaus auszurichten und gratulieren ihr herzlich zur Wahl.

Gestern haben auch die neuen Senatorinnen und Senatoren ihre Aufgaben übernommen. Die Aufrechterhaltung der systemrelevanten Infrastruktur wird eines der wichtigsten Themen in den kommenden Wochen und Monaten sein. Wir Samariterinnen und Samariter können hier einen wesentlichen Beitrag leisten, indem wir beispielsweise Notfallrettungsmittel mit ehrenamtlichen Notfallsanitätern und Rettungssanitätern ergänzen. Die Pandemie bleibt ein Marathon. Lassen Sie uns die Kräfte gut einteilen, möglichst viele Abstimmungen per Videokonferenzen und Telefon vornehmen und die direkten Kontakte auf ein Minimum reduzieren, damit wir weiterhin bereit sind, wenn wir gebraucht werden.

Denn beispielsweise eine Bombenentschärfung kann nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Rund 15.000 Menschen mussten am 12. Dezember für die Entschärfung einer kürzlich gefundenen Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg ihre Wohnungen verlassen. Der ASB unterstützte die komplexe Aktion zusammen mit den anderen Berliner Hilfsorganisationen, der Berliner Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk. Ein herzliches Dankeschön geht an alle beteiligten Samariterinnen und Samariter.

Ich wünsche Ihnen allen ein paar erholsame Feiertage und einen schönen Jahreswechsel.

Bleiben Sie gesund!

Jörg Hinderberger
Landesgeschäftsführer


Inhalt

Kinderimpfen im Roten Rathaus
ASB verstärkt Berliner Impfkampagne
Evakuierung nach Fund einer Fliegerbombe
Berliner Ehrennadel für Samariter René Werner
Weihnachtsspende Wünschewagen

Von Kunstblut und Kartoffelsuppe
Neu gewählt: Fachgruppenleitung Fernmeldedienst
Foto des Monats
Termine: Winterwanderung Wasserrettungsdienst, Mitgliederversammlung Fachdienst Katastrophenschutz

Kinderimpfen im Roten Rathaus am 23.12.21
regierende bürgermeisterin setzt wichtigen akzent
Ob in den Impfzentren, im Naturkundemuseum oder im Zoo - letzter Woche sind in Berlin die Impfungen für die Fünf- bis Elfjährigen gestartet. Die Kinderimpfkampagne kommt morgen im Roten Rathaus an. Unter der Koordination des ASB finden morgen zwischen 9.00 und 16.00 Uhr circa 120 Kinderimpfungen vor Ort statt. Mit der Aktion setzt die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, einen wichtigen Akzent... mehr

Foto: ASB Berlin / S. Maaß
ASB verstärkt Berliner Impfkampagne
Impfzentrum ICC und Kinderimpfstätte Naturkundemuseum eröffnet
Die Infektionszahlen sind hoch, ebenso die Intensivbettenauslastung. Die Nachfrage nach Corona-Auffrischungsimpfungen steigt weiter. Berlin arbeitet deshalb mit Hochdruck an der Erhöhung der Impfkapazitäten, die ASB-Nothilfe Berlin beteiligt sich mit viel Engagement.

Seit dem 15.12.2021 verstärken wir die Berliner Impfkampagne mit dem Betrieb von Berlins größten Impfzentrum. Zur Eröffnung bedankte sich Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci beim ASB für die „hervorragende“ Organisation beim Aufbau des Impfzentrums ICC und Dr. Sarah Maaß, Geschäftsführerin ASB-Nothilfe Berlin, erklärte: „Wir freuen uns, dass wir die Berliner Impfkampagne mit neuen Kapazitäten verstärken können. 4300 Impfungen können im Impfzentrum ICC pro Tag für alle Personen ab 5 Jahren durchgeführt werden. Dass wir das Impfzentrum so kurzfristig in Betrieb nehmen konnten, verdanken wir dem großen Engagement aller Beteiligten. Besonders bei unseren Mitarbeitenden und der Bundeswehr möchten wir uns dafür herzlich bedanken.“ > zum Artikel

Am selben Tag eröffnete die ASB-Nothilfe Berlin eine Kinderimpfstätte im Naturkundemuseum. Kinder von fünf bis elf Jahren konnten sich hier fünf Tage lang unter Dinosauriern impfen lassen. Drei Wochen (05.01.2021 bis 09.01.2022) später geht die Aktion in die zweite Runde. Zur Eröffnung waren Familienministerin Anne Spiegel, die designierte Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey, Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und Bezirksstadträtin Dr. Almut Neumann gekommen. > zum Artikel

Aktuell leistet die ASB-Nothilfe Berlin außerdem an vier weiteren Standorten einen Beitrag zur Überwindung der Pandemie mit der am 29.11.2021 eröffneten stationären Impfstelle > Ring Center 1 und den drei mobilen Impfstationen > IKEA Tempelhof (Eröffnung 02.12.2021) , Rathauscenter Pankow und Schönhauser Allee Arcaden. Mit mobilen Impfteams sind wir außerdem unterwegs in Schulen und Senioreneinrichtungen.

Foto: ASB Berlin / H. Lehnig
Evakuierung nach Fund einer Fliegerbombe
15.000 Menschen mussten aus ihren Wohnungen
Gemeinsam mit den anderen Berliner Hilfsorganisationen, der Berliner Feuerwehr, dem Technischen Hilfswerk und der Polizei stand am Sonntag die wohl größte und komplexeste Evakuierung seit Jahren an. Nachdem am 19. November auf dem Gelände des Jüdischen Krankenhauses eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden worden war, mussten am Sonntag, den 12.12.2021 alle Menschen im Umkreis von 500 Metern für die Bomben-Entschärfung ihre Wohnungen verlassen...mehr

Foto: ASB Berlin / E. Ridder
Berliner Ehrennadel für Samariter René Werner
Auszeichnung im Roten Rathaus
René Werner vom ASB-Regionalverband Berlin-Nordost hat am 9. November 2021 die Berliner Ehrennadel des Landes Berlin für besonderes soziales Engagement erhalten. Überreicht wurde sie von Staatssekretär Alexander Fischer im Wappensaal des Roten Rathauses. ...mehr

Foto: Lemke / Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Weihnachtsspende Wünschewagen
Zu Weihnachten Herzenswünsche Schenken
Mit Ihrer Spende helfen Sie dem Wünschewagen-Team letzte Herzenswünsche wahr zu machen und schwerstkranke Menschen noch einmal an Ihren Lieblingsort zu bringen. Wie? Das erfahren Sie im Weinachtsvideo von unserem Wünschewagen-Team. > zum Video

Ein schönes Beispiel für eine Spendenaktion war auch die Initiative des Motorradclubs Royal Star am Brandenburger Tor... mehr

Film: ASB Berlin/ E. Ridder
Von Kunstblut und Kartoffelsuppe
Als Verletztendarstellerin bei der AG-Maske

Ich kauere in einer dunklen, kalten Hütte auf dem Boden und um mich herum schreien Menschen panisch um Hilfe und geben gequälte Geräusche von sich. Ich höre Aufschreie wie „Ahh, helft meinem Baby!“ und „Hilfe, die Josefine liegt hier ganz komisch!“. Meinen linken Arm muss ich stützen, denn am Oberarm prangt eine schrecklich aussehende Schusswunde. Auch ich gebe theatralische Töne von mir und bin kurz davor ohnmächtig zu werden. Das alles hat sich zwar wirklich sehr real angefühlt, war es aber zum Glück nicht. Es war Teil der AG-Maske-Übung, für die ich mich als Verletztendarstellerin angemeldet hatte. ... mehr

Foto: ASB Berlin/ H. Summerer
Neu gewählt: Fachgruppenleitung Fernmeldedienst
Fachdienstleiter Katastrophenschutz gratuliert zur Wahl
Am 9. November 2021 hat die Fachgruppe Fernmeldedienst eine neue Leitung gewählt. Samariter Michael Schaefer wurde zum Leiter des Fernmeldedienstes gewählt. Nikolaus Pastillé wurde erneut als stellvertretender Fachgruppenleiter bestätigt. Der Fernmeldedienst ist eine Fachgruppe innerhalb des Fachdienstes Katastrophenschutz und sorgt u.a. für die Wartung und den Betrieb der Funkgeräte, realisiert die Ausbildung von Samariter:innen im Sprechfunk und stellt und besetzt bei Sanitätsdiensten die Einsatzleitwagen mit Fernmeldepersonal.
Boris Michalowski, Fachdienstleiter Katastrophenschutz: "Meinen herzlichen Glückwunsch an die neue Fachgruppenleitung, ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit. Dem Samariter Alexander Opalka, der aus der Fachgruppenleitung ausgeschieden ist, danke ich für die geleisteten Dienste."

Die neue Fachgruppenleitung: Michael Schäfer (r.) und Nikolaus Pastillé (l.). Foto: ASB / Michalowski
Foto des Monats
Adventskalender für den Schwimmnachwuchs
Eine besondere Motivation gab es zum Advent beim Schwimmtraining in der Schwimmhalle Zingster Straße. Auf alle Nachwuchsschwimmer:innen wartete im Ziel ein Adventskalender.
Foto: ASB Berlin/ A. Müller



Termine
2
JAN

Winterwanderung Wasserrettungsdienst
 

Termin:
Sonntag, 02.01.2022, 10:00 Uhr

Treffpunkt:
R
übezahl


Mitgliederversammlung Fachdienst Katastrophenschutz

Termin:
Freitag, 11.03.2022, 19.00 Uhr

Ort:
ASB Akademie Berlin, Seestraße 121, 13353 Berlin

11
Mär
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen. Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
ASB-Landesverband Berlin e.V.
Patricia Dichtl, Melanie Rohrmann, Elisabeth Ridder
Rudolfstraße 9
D-10245 Berlin
Deutschland

030 21307-122
info@asb-berlin.de