Die Nachricht wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier ...


Newsletter 10/2019
                                                                         

Kontakt    Spenden    Mitglied werden

                                                             
Foto: ASB Berlin / J. Schol

Liebe Samariterinnen und Samariter,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr darüber, dass wir im Oktober zwei neue Angebote im ASB Berlin schaffen konnten.

In den letzten Monaten haben wir uns unter anderem verstärkt auf den Aufbau der Kinder-und Jugendhilfe konzentriert. Nach langer Bauzeit und Planung, viel Arbeit und Organisation durch die Abteilungsleiterin Doreen Stolt und ihrem Team war es am 18. Oktober endlich soweit: Die neue Kita in der Triftstraße, die „Triftbande“, wurde feierlich eröffnet. Bis zu 93 Kinder werden hier von der Leiterin Lydia Bergen und ihrem Erzieher-Team betreut.
Zudem befindet sich eine weitere Kita am Schlosspark Charlottenburg im Bau, die Eröffnung ist im Mai geplant.

Das Jahr brachte auch den tieferen Einstieg in das Thema Wohnungslosigkeit. Nach der Kältehilfe und der Schlafsackaktion in letzten beiden Jahren wollen wir in diesem Jahr die Wohnungslosen in Berlin nicht nur durch das Verteilen von Schlafsäcken am 6. Dezember unterstützen, sondern bieten auch eine dauerhafte Hilfe: Am 17. Oktober wurde die Unterkunft für Wohnungslose "Inklusio" in der Schweinfurthstraße in Schmargendorf eröffnet. Das Team um Katrin Liebscher bietet hier an sieben Tagen in der Woche hilfsbedürftigen Menschen nicht nur einen Schlafplatz, sondern auch eine Anlaufstelle für Beratung und längerfristige Unterbringung.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters.

Herzliche Grüße

Steffen Zobel
Geschäftsführer ASB Nothilfe Berlin gGmbH und ASB Kinder- und Jugendhilfe Berlin gGmbH



Inhalt

INKLUSIO − Unterkunft für Wohnungslose eröffnet
Auf die Plätze, fertig, Triftbande!
Charlotte Knobloch mit Annemarie-Renger-Preis ausgezeichnet
ASB SCHOCKT für den Förderpreis „Helfende Hand“ nominiert
ASB in den Medien
Freiwillige im Filmporträt
Nachwuchs für den Rettungsdienst
Freiwilliger in der Öffentlichkeitsarbeit

Einführungsseminar im Freiwilligen Sozialen Jahr
Nacht der Solidarität
Ehrenamt Aktiv: Philipp Oberdoerster im Interview
Auszubildende Bootsführerinnen und Bootsführer auf großer Übung
Für alle Fälle selbst entscheiden
Ehrenamtliche Wunscherfüller gesucht!
Nachruf
Einsatz beim 46. Berlin Marathon
Strategie für die Erste-Hilfe-Ausbildung
Berlin Schockt beim Gesundheitstag der Agentur für Arbeit Berlin Nord
Foto des Monats

Termine: Workshop Nachwuchsgewinnung, Boot & Fun, Rettungsbienchentrainer

INKLUSIO − Unterkunft für Wohnungslose eröffnet
Ein Dach über dem Kopf, Betreuung und Unterstützung
Am 17. Oktober eröffnete die ASB Nothilfe Berlin gGmbH die INKLUSIO − Unterkunft für Wohnungslose in der Schweinfurthstraße 4 in Berlin-Wilmersdorf. Sie bietet wohnungslosen Menschen auf der Grundlage des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetzes (ASOG) ein Dach über dem Kopf und mehr. ...mehr
Foto: ASB Berlin / Hannibal
Foto: ASB Berlin / S. Wesche
Auf die Plätze, fertig, Triftbande!
ASB eröffnet zweite Kita in Berlin-Pankow
Sackhüpfen, Leitergolfen und Apfelbaum pflanzen – mit jeder Menge Spiel, Spaß und guter Laune feierten Klein und Groß am 18. Oktober 2019 die Eröffnung der ASB-Kita Triftbande in der Triftstraße 12b in Berlin-Pankow. Es ist die zweite Kita der im Jahr 2012 gegründeten ASB-Kinder- und Jugendhilfe Berlin gGmbH.  ...mehr
Foto: ASB Berlin / Hannibal
Foto: ASB Berlin / P. DIchtl
Charlotte Knobloch mit Annemarie-Renger-Preis ausgezeichnet
Ehrung für fortwährenden Kampf gegen Antisemitismus

Am 24.10.2019 wurde in Berlin der Annemarie-Renger-Preis an Charlotte Knobloch verliehen. Die Preisträgerin ist Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern und wurde für ihren fortwährenden Kampf gegen den Antisemitismus geehrt....mehr

Foto: ASB / Hannibal
Foto: ASB / Hannibal
ASB SCHOCKT für den Förderpreis „Helfende Hand“ nominiert
Jetzt abstimmen und ASB SCHOCKT helfen zu gewinnen

ASB SCHOCKT wurde vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat für den Förderpreis „Helfende Hand“ nominiert. Der Preis würdigt das ehrenamtliche Engagement im Bevölkerungsschutz. Zusätzlich wird unter den nominierten Projekten ein Publikumspreis verliehen, für den bis zum 18. November um 12 Uhr abgestimmt werden kann. Sie können ASB SCHOCKT helfen, den Publikumspreis zu gewinnen. Einfach abstimmen und Daumen drücken! Hier geht es. ...mehr

Film: ASB Berlin / M. Rohrmann
ASB in den Medien
Von Deutschlandfunk bis rbb praxis
Im goldenen Oktober freute sich der ASB Berlin über anhaltende mediale Aufmerksamkeit: Angefangen mit der Reportage „Die Scheu vor der Wiederbelebung“ am 7. Oktober im Deutschlandfunk:. Es folgte eine Reportage über „Hunde mit Beruf“ in der neuen Edition „Berlin mit Hund“  von tip Berlin und ZITTY. Am 26. Oktober erschien der Artikel „Der ASB eröffnete seine zweite Kita im Bezirk“ im Berliner Abendblatt. Und am 28. Oktober berichtete die Berliner Woche „Unterkunft Inklusio in der Schweinfurthstraße bietet 58 Wohnungslosen obdach“. Pünktlich zum Start der Herzwochen strahlte rbb  Praxis am 30. Oktober den Beitrag „Mit dem Defibrillator Leben retten“ aus, in dem ein Erste-Hilfe-Kurs des ASB-Regionalverband Berlin-Nordwest bei MAN und Berlin Schockt die Hauptrolle spielen. rbb ZIBB griff den Beitrag in den Abendnachrichten auf.
Bild:rbb
Freiwillige im Filmporträt
Ein Angebot der DMA - die Medienakademie Berlin
Wie bist du zu deinem Ehrenamt beim ASB Berlin gekommen? Welches war dein prägendstes Erlebnis? Was motiviert dich an deinem ehrenamtlichen Engagement am meisten?
Diesen Fragen gehen Studierende der DMA Medienakademie Berlin auf den Grund und porträtieren zwei Persönlichkeiten, die sich ehrenamtlich beim ASB engagieren. Wir freuen uns auf die beiden Filmportraits über Alex Heinrich, Sanitäter beim ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. und Isabelle Lepp, Ehrenamtliche Wunscherfüllerin. Beide sind voraussichtlich ab Ende November auf unserem YouTube-Kanal zu sehen.

Titel Jahrbuch 2018
Foto: C. Mertens
Nachwuchs für den Rettungsdienst
Alles Gute zum Ausbildungsstart
Alles Gute und einen guten Start wünschen wir unseren drei neuen Auszubildenden im Rettungsdienst. Anfang Oktober startete ihre dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Wir freuen uns, dass Ihr dabei seid!
In Berlin gibt es circa 1000 Rettungseinsätze pro Tag - bei einem Notruf zählt jede Minute. Acht Rettungswagen betreibt der ASB in Berlin, um der Berliner Bevölkerung im Notfall zur Seite zu stehen. Trotz des intensiven Berufsalltags ist der Rettungsdienst ein erfüllender Beruf, bei dem man einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leistet. Unser ASB-Rettungsdienst ist immer auf der Suche nach Notfallsanitätern und Rettungsassistenten. Hier geht es zur Stellenausschreibung: www.asb-berlin.de/ueber-uns/stellenangebote

Foto: ASB/ T. Jordan
Freiwilliger in der Öffentlichkeitsarbeit
Jonathan Schol stellt sich vor
Seit September unterstütze ich den ASB in der Öffentlichkeitsarbeit und im Projekt „Berlin-Schockt“. Ich habe mich nach der Schule entschieden, einen Bundesfreiwilligendienst beim Arbeiter-Samariter-Bund zu absolvieren.
Zu meinen Tätigkeiten gehören Pflege der Social-Media-Kanäle, der Newsletter und die Registrierung der Ersthelfer und AED-Geräte in der „Berlin Schockt“-App. Außerdem besuche ich verschiedene Veranstaltungen und begleite diese mit der Kamera.

Die Einarbeitung ging relativ schnell vonstatten und ich habe mich schnell eingelebt. Die Arbeit ist abwechslungsreich und es macht Spaß, mit den verschiedensten Menschen zu arbeiten. Genau das war auch meine Motivation, als ich mich beim ASB beworben habe. Der Gedanke daran, viele Menschen zu erreichen und mit ihnen zu kommunizieren, war und ist sehr einladend. Ebenfalls lerne ich mit jeder Aufgabe etwas neues Sinnvolles.

Nach nun knapp 2 Monaten beim ASB kann ich sagen, dass es die richtige Entscheidung war hier anzufangen. Mir gefällt die Arbeitsatmosphäre und die Möglichkeit, auch außerhalb des Büros zu arbeiten.

Jonathan Schol

Foto: ASB Berlin / P. Dichtl
Einführungsseminar im Freiwilligen Sozialen Jahr
Fit für Berlin schockt
Insgesamt 63 Freiwillige starteten im September ihren Freiwilligendienst beim ASB Berlin. Für einige Teilnehmende fand letzte Woche das Einführungsseminar statt. Neben Teambuilding, Zielen und Erwartungen an das bevorstehende Jahr und einem Besuch im Escape Room stand dabei auch ein Erste-Hilfe-Kurs auf dem Programm. Unsere Freiwilligen können sich damit ab sofort als Ersthelfer in unserer App Berlin schockt registrieren und im Notfall Leben retten.

Wir wünschen allen Freiwilligen einen guten Start. Wir freuen uns über so viel Engagement und wünschen Euch ein tolles Jahr.

Für Interessierte an einem Freiwilligendienst beim ASB gibt es noch letzte freie Plätze in Kitas oder Wohnunterkünften für Menschen mit Behinderung. Zum 1. oder 15. November gibt es noch einmal die Möglichkeit einzusteigen, um im Jahrgang 2019/2010 einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Infos zur Bewerbung und Einsatzstellen, die noch freie Plätze anbieten, gibt es hier.

Foto: ASB Berlin / F. Richter
Nacht der Solidarität
Der ASB Berlin macht mit

Am 29. Januar 2020 werden nachts mehr als 1600 freiwillige Helferinnen und Helfer auf Berlins Straßen unterwegs sein, um die obdachlosen Menschen zu zählen und zu befragen, die auf der Straße schlafen. Nach Paris und New York folgt nun auch Berlin als erste deutsche Stadt.

Die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach: „Wir erfüllen mit der Obdachlosenzählung eine langjährige Forderung von Wohlfahrtsverbänden und Sozialarbeitern. Denn je genauer wir wissen, wie viele Menschen auf der Straße leben, welche Sprache sie sprechen und welches Geschlecht sie haben, desto besser können wir die Hilfen für sie organisieren, sei es mit Dolmetschern in der Straßensozialarbeit, mit Schlafplätzen für Frauen oder mit speziellen Beratungsangeboten. Wir bitten die Berlinerinnen und Berliner, sich an der Nacht der Solidarität zu beteiligen. Je mehr freiwillige Helfende und erfahrende Mitarbeitende aus dem Sozialbereich sich engagieren, desto erfolgreicher wird dieses Pilotprojekt sein.“

Die Zählung wird mit vielen Informationen über die prekäre Situation wohnungsloser Menschen begleitet. Berlin wird auf Grundlage der Zahlen seine Hilfs- und Beratungsangebote ausweiten und spezialisieren.

Der ASB Berlin wird sich an der Zählaktion beteiligen. Die ersten Freiwilligen haben sich bereits gemeldet. Wenn Sie ebenfalls unterstützen wollen, finden Sie hier alle Informationen zur Registrierung: www.berlin.de/nacht-der-solidaritaet/mitmachen. Wenn Sie sich anmelden, bitten wir zusätzlich um eine kurze Nachricht an info@asb-berlin.de. Gerne werden wir über das Engagement des ASB Berlin berichten.

Ehrenamt Aktiv
Jonathan Schol im Interview mit Philipp Oberdoerster

Philipp Oberdoerster ist 1994 durch einen Klassenkameraden zum ASB gekommen und blieb seitdem dabei. Nun ist er Stationsleiter der Wasserrettungsstation „Zeuthener See“. Im Interview berichtet er über sein Engagement.

Wie ist diese Saison verlaufen?
Die Saison ist trotz des guten Wetters sehr ruhig verlaufen. Am häufigsten waren Erste Hilfe Einsätze und gekenterte Boote, aber es gab auch zwei Reanimationen. Im letzten Jahr kamen brennende Boote vor. Der Wasserrettungsdienst wird bei diesen Einsätzen immer zusätzlich zur Feuerwehr alarmiert.

Was geschieht mit den Booten während der Wintersaison?
Wir bringen die Boote zur Werft. Dort werden sie nach und nach aus dem Wasser geholt und richtig saubergemacht. Anschließend wird mit der Fachdienstleitung durchgegangen, was repariert werden muss und in welchem Umfang. Die Boote werden dann in Eigenleistung überholt, so dass sie nächste Saison wieder bereit sind. Dadurch sparen wir viele Reparaturkosten und tragen nur die Materialkosten.

Wie lang ist die Station besetzt?
Die Station wird vom 1. April an bis zum letzten Oktoberwochenende besetzt. Wir sind dann von Freitag- bis Sonntagabend hier draußen. An Feiertagen sind wir ebenfalls auf den Stationen. Die Dienstzeit ist von 9-19 Uhr und nachts gibt es eine sogenannte freiwillige Nachtbereitschaft. Diese wird von der Leitstelle abgefragt und wenn es zu Einsätzen kommen sollte, stehen wir zur Verfügung.

Haben die Stationen jede Saison ihre Stammbesetzung oder wechselt diese auch mal?
An sich hat jede Station ihre Stammbesetzung, nur die Konstellation ändert sich manchmal. Das liegt daran, dass nicht jeder an jedem Wochenende Zeit hat. Aber in der Regel wird die Station von den gleichen Leuten besetzt, welche dann auch den Nachwuchs ausbilden. Dadurch sind wir ein eingespieltes Team und können uns im Einsatz blind vertrauen, ohne dass wir uns gegenseitig sagen müssen was zu tun ist.

Was ist deine Motivation als Wasserretter?
Ich kann draußen sein, bin im Wald und am Wasser. Im Sommer kann ich Boot fahren, schwimmen und nebenbei noch etwas Sinnvolles machen und dabei Menschen helfen. Es macht einfach Spaß. Es ist das Gesamtpaket: Nette Menschen, sinnvolle Arbeit, Sonne genießen und das Helfen.

Jonathan Schol

Foto: ASB Berlin / Schol
Auszubildende Bootsführerinnen und Bootsführer auf großer Übung
Quer über Berlins größten See
Einmal jährlich laden der ASB-Wasserrettungsdienst und die DLRG Berlin die angehenden Bootsführer aller interessierten Hilfsorganisationen zu einer großen gemeinsamen Übung in den Berliner Südosten ein. Am 12. Oktober war es wieder einmal so weit. Von 11 Uhr bis 1 Uhr in der folgenden Nacht trainierten rund 40 Auszubildende auf 13 Booten die unterschiedlichsten Einsatzszenarien. ...mehr
Foto: ASB Berlin / P. Seckel
Für alle Fälle selbst entscheiden
Ein herzliches Dankeschön an Klaus Weiser für acht Jahre ehrenamtliche Beratung zur Patientenverfügung
Jeder Mensch kann unfall- oder krankheitsbedingt in eine Lage geraten, in der er selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann, wie er medizinisch behandelt werden möchte.

Insgesamt fünf Berater sind für den ASB Berlin unterwegs und beraten kostenlos zu den so wichtigen Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Mit einer schriftlichen Patientenverfügung können Patientinnen und Patienten vorsorglich festlegen, dass bestimmte medizinische Maßnahmen durchzuführen oder zu unterlassen sind, falls sie nicht mehr selbst entscheiden können. Damit wird sichergestellt, dass der Patientenwille umgesetzt wird, auch wenn er in der aktuellen Situation nicht mehr geäußert werden kann.

Unsere Ehrenamtlichen sind in allen Stadtgebieten unterwegs oder treffen sich für die Beratungsgespräche in der Landesgeschäftsstelle des ASB Berlin. Acht Jahre gibt es den Ehrenamtsbereich bereits, ins Leben gerufen von dem ehemaligen Wasserretter Klaus Weiser. Wir bedanken uns für das tolle Engagement und die unzählig vielen Beratungen und Vorträge zu diesem wichtigen Thema.

Herzlichen Dank: ASB-Landesgeschäftsführer Jörg Hinderberger (l.) mit Klaus Weiser. Foto: ASB Berlin / B. Kunst
Ehrenamtliche Wunscherfüller gesucht!
Qualifikation inklusive
Wenn der Wünschewagen Berlin über die Straßen rollt, geht das nicht ohne die Wunscherfüller. Menschen, die sich in ihrer Freizeit die Zeit nehmen, letzte Herzenswünsche wahr werden zu lassen. Egal ob die Fahrt ans Meer nach Warnemünde oder zur Hochzeit der Tochter, ob ins Fußballstadion oder einfach nochmal nachhause. So verschieden wie die Wünsche sind, so verschieden sind auch die Menschen, die dahinter stehen. Die Wunscherfüller sind den ganzen Tag über für sie da, übernehmen die medizinische Betreuung, entlasten die Angehörigen, lachen gemeinsam mit den Fahrgästen und trocknen auch mal die ein oder andere Träne.

Als Unterstützung für den Wünschewagen Berlin suchen wir neue Wunscherfüller. Da die Anforderungen in Berlin sehr hoch sind, bieten wir folgende Möglichkeit:
Finanzierung...
…eines Personenbeförderungscheins
…eines Sanitätshelferlehrgangs und darauf aufbauend
…eines Sanitätsdienstlehrgangs

Wenn Sie gerne Wunscherfüller werden möchten, sich vorstellen können, mehrmals im Jahr den Wünschewagen auf seine Fahrten zu begleiten und neugierig sind, was Sie erwartet, dann melden Sie sich unter wuenschewagen@asb-berlin.de

Bild: ASB / Hannibal
Nachruf
benefiz-fußball-Turnier für Heiko Pfarr
Am Sonntag, den 22.09.2019 ist unser Mitarbeiter Heiko Pfarr plötzlich und unerwartet verstorben.
Heiko war seit März 2017 als Rettungssanitäter auf unserem Rettungswagen der Wache Marzahn beschäftigt.
Um unserem Kollegen Heiko einen ehrenvollen Abschied zu erweisen, haben wir mit dem BSC Marzahn am 19.10.2019 ein Benefiz-Fußball-Turnier veranstaltet. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen, Getränken, einem Flohmarkt und vielen weiteren Aktivitäten gingen an Heikos Hinterbliebene.
Wir sind tief betroffen vom Tod unseres beliebten Kollegen Heiko und wünschen seiner Familie alle Kraft für diese schwierige Zeit.

Thomas Jordan

Foto: ASB Berlin  
Einsatz beim 46. Berlin Marathon
Glückwunsch an alle Teilnehmer und die ASB Runners
47 000 Läufer und Läuferinnen wagten sich am Sonntag, den 29. September an die 42 km des 46. Berlin Marathons quer durch Berlin. Der ASB Berlin-Nordwest unterstützte zusammen mit den Maltesern und dem DRK die Johanniter Unfallhilfe mit drei Krankentransportwagen und einem Motorrad als First Responder. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und die beiden ASB-Runners Fridolin und Volker, welche die Strecke trotz des regnerischen Wetters meisterten.
Foto: ASB Berlin / J. Schol
Strategie für die Erste-Hilfe-Ausbildung
8. Fachkreis für Breiten- und sanitätsausbildung
Vom 30. September bis 1. Oktober fand in der ASB-Landesgeschäftsstelle der 8. Fachkreis für Breiten- und Sanitätsausbildung statt, der jährlich in einem anderen Bundesland tagt. Einberufen und getragen wird der Fachkreis vom ASB-Bundesverband. Den etwa 20 Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Bundesländer aus dem Bereich Ausbildung ging es dieses Mal vor allem darum, eine Strategie für die Erste-Hilfe-Ausbildung zu entwickeln. Außerdem gab es Berichte aus den Landesverbänden und dem Bundesverband, neue Lehrprogramme und Regeln für die Ausbildung. Der ASB-Landeverband Berlin dankt für den Besuch und den konstruktiven Austausch.
Foto: ASB Berlin / M. Rohrmann
Berlin Schockt beim Gesundheitstag der Agentur für Arbeit Berlin Nord
Erste-Hilfe-Training mit dem ASB Regionalverband Berlin-Süd
Im Gepäck die App, Übungspuppe Anne und Übungsdefi, präsentierte sich Berlin Schockt am 23. Oktober beim Gesundheitstag der Agentur für Arbeit Berlin Nord. Der ASB-Regionalverband Berlin-Süd bot Erste-Hilfe-Trainings für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher waren begeistert von unserer App mit neuer Ersthelferalarmierung genauso wie von den Herzdruckmassage-Übungen mit Defi und den fünf „Lebensretterkursen“. Herzlichen Dank an Natalie Engel, Fachberaterin Notfallausbildung beim ASB Landeverband Berlin und Nikolaus Pastillé für das tolle Engagement!
Foto: ASB Berlin / M. Rohrmann


Foto des Monats
365 Tage rund um die Uhr im Einsatz auf Berlins Straßen.
Wenn es im Notfall schnell gehen muss, ist der ASB-Rettungsdienst zuverlässig zur Stelle. Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern einen schönen Herbst.

Foto: ASB Berlin / Nikolaus Voßwinkel
Termine
20
Nov
2019
Workshop Nachwuchsgewinnung

Termin
: 18 - 21 Uhr

Ort: ASB-Landesverband Berlin e.V., Rudolfstr. 9, 10245 Berlin

Anmeldung
bis 18.11.2019 bei Steffi Maschner, s.maschner@asb-berlin.de

Boot & Fun

Treffen Sie den ASB-Wasserrettungsdienst Berlin!

Termin:
21. - 24. November 2019, geöffnet täglich von 10-18 Uhr.

Ort
: Messegelände Berlin, Halle 25, Stand 580

Mehr Infos
21
Nov
2019
06
DEZ

Rettungsbienchentrainer

Termin
:
Freitag, den 06.12.2019 von 17.00 Uhr bis 21.30 Uhr
Samstag, den 07.12.2019 von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ort: ASB Akademie Berlin, Seestraße 121, 13353 Berlin

Anmeldung: bis 22.11.2019 an Knut Wedhorn, E-Mail: k.wedhorn@asb-berlin.de

Mehr Infos

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
ASB-Landesverband Berlin e.V.
Rudolfstraße 9
D-10245 Berlin
Deutschland

030 21307-122
info@asb-berlin.de

Landesvorstand: Uwe Grünhagen, André Müller, Detlef Kühn

Landesgeschäftsführung: Jörg Hinderberger, Steffen Zobel (stellvertretend)

Redaktion: Patricia Dichtl, Melanie Rohrmann, Jonathan Schol




DD