Die Nachricht wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier ...


Newsletter 08/2019
                                                                         

Kontakt    Spenden    Mitglied werden

                                                             
Foto: ASB Berlin / Hannibal

Liebe Samariterinnen und Samariter,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Kernaufgabe der Berliner Hilfsorganisationen, im Katastrophenfall und in Großschadenslagen zu helfen, ist durch Unterfinanzierung und Investitionsstaus in den letzten Jahren immer mehr in eine unvertretbare Schieflage geraten.

Berlins Bevölkerung wächst und muss sich als internationale Metropole immer neuen Herausforderungen stellen. Dies gilt auch für die staatliche Daseinsvorsorge und Gefahrenabwehr. Die in diesem Zusammenhang in unserer Stadt aufgetretenen Ereignisse, wie klimabedingte Wetterveränderungen, Waldbrände, durch technische Schäden verursachte Unglücksfälle wie der Stromausfall in Köpenick, Flüchtlingsnöte, drohende Terroranschläge und vieles mehr, die umfangreiche Hilfsmaßnahmen bis hin zu großflächigen Evakuierungen notwendig machen, zwingen uns alle, auch den Berliner Katastrophenschutz, sich diesen immer stärker werdenden Herausforderungen zu stellen, anzupassen und vor allen Dingen handlungsfähig vorbereitet zu sein.

In der Vergangenheit haben alle in Berlin tätigen Hilfsorganisationen sehr eindrucksvoll ihr Engagement und ihre Möglichkeiten im Einsatzfall unter Beweis gestellt und waren ein Garant für eine professionelle Hilfestellung für die Berliner Bevölkerung.
Dies soll so auch in der Zukunft so bleiben. Um diesem Anspruch weiter gerecht bleiben zu können, sind finanzielle Mittel notwendig, damit die Katastrophenschutzeinheiten dem fortschreitenden Stand der Technik entsprechend ausgerüstet werden können.

Die geplanten Haushaltsmittel reichen weder für das operative Handeln, noch für Investitionen, geschweige denn für die Erhaltung der Unterkünfte. Zuwendungen in Höhe von nur 20 % der tatsächlichen Kosten sind viel zu gering, um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten, geschweige denn die erforderlichen Entwicklungen voranzubringen.
Der Ist-Stand im Berliner Katastrophenschutz ist desolat und gefährdet unsere Einsatzfähigkeit, die Stadt und seine Einwohner. Wir brauchen eine Trendwende, um unser Tagesgeschäft, unseren völlig überalterten Fuhrpark und unsere maroden Unterkünfte für unsere engagierten ehrenamtlichen Helfer sanieren zu können.
Es kann nicht mehr hingenommen werden, dass wir einen Großteil unserer Spendengelder für die staatlichen Aufgaben einsetzen müssen, um den Herausforderungen in unserer Stadt überhaupt noch gerecht werden zu können.

Der Doppelhaushalt 2020-21 bietet eine Gelegenheit, die notwendigen Schritte einzuleiten und dem Berliner Katastrophenschutz mit all seinen Aufgaben endlich wieder die Mittel zur Verfügung zu stellen, die er benötigt.

Mit einer gemeinsamen Stellungnahme und einem Pressetermin am 23. August 2019 machten wir mit der Arbeitsgemeinschaft Katastrophenschutz der Berliner Hilfsorganisationen die Berliner Politik und Öffentlichkeit auf die Notlage im Katastrophenschutz aufmerksam und forderten eine bessere finanzielle Ausstattung.

Erfahren Sie weitere Einzelheiten in diesem Newsletter.

Herzliche Grüße

Ihr Detlef Kühn
Stellvertretender ASB-Landesvorsitzender Berlin


Inhalt

Triftbande startet durch
Neuer Rettungswagen am Stützpunkt Rahnsdorf
Notlage im Katastrophenschutz
Rock for Benefit
Partner mit Herz und Spürnase
1. Rettungshundestaffel in ZDFinfo
Die Rettungsbienchen beim PSD Zukunftspreis
Freiwilliger des Monats kommt vom ASB Berlin
Rush Hour

Sanitätsdienst beim Heimauftakt für Hertha
Zieleinlauf Olympiastadion: ASB-Runners mit Schocki beim B2Run
Berlin Schockt beim Jobcenter Neukölln
60 Einsatzkräfte sichern Müggelseeschwimmen
Bibers Baderegeln
Noch freie FSJ-Plätze in der Behindertenhilfe
Demonstration: Freiwilligendienste for Future
Nachwuchsgewinnung im ASB Berlin
Stellen im Rettungsdienst zu besetzen
Stellenangebot Helfer
Foto des Monats: Zug der Liebe

Termine: Berliner Helfertag, Charity-Gala "Stars in Concert", Übungen AG Maske

Triftbande startet durch
Zweite ASB-Kita eröffnet in Berlin-Pankow
Am 22. August 2019 fiel der offizielle Startschuss für unsere zweite ASB-Kita. Die neue Kindertagesstätte eröffnete in Französisch-Buchholz. „Ich freue mich sehr, dass wir unsere Triftbande heute mit 20 Kindern eröffnet haben. Perspektivisch wollen wir 90 Kinder betreuen und hoffen, diese Plätze in einem halben Jahr anbieten zu können. Ich wünsche den Kindern und dem gesamten Team einen guten Start und viel Spaß in der neuen Einrichtung.“, so Steffen Zobel, ASB Kinder- und Jugendhilfe Berlin gGmbH. ...mehr
Foto: ASB Berlin / Hannibal
Foto: ASB Berlin
Neuer Rettungswagen am Stützpunkt Rahnsdorf
ASB-Rettungsdienst Berlin stellt achten RTW in Dienst
Am 1. August 2019 um 7 Uhr ist unser Rettungswagen (RTW) Sama 5490 auf dem ASB-Stützpunkt Rahnsdorf in Dienst gegangen. Der neue RTW-Stützpunkt wird an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr von unseren Kolleginnen und Kollegen besetzt und versorgt die Berliner Bevölkerung an einem der äußersten Zipfel der Stadt. ...mehr
Foto: ASB Berlin / Hannibal
Foto: ASB Berlin / D. Weigel
Notlage im Katastrophenschutz
Berliner Hilfsorganisationen fordern eine angemessene Finanzierung

Der Katastrophenschutz in Berlin ist katastrophal unterfinanziert. Obwohl er Ländersache ist, decken die Zuwendungen nur knapp 20 % der tatsächlichen Kosten. Mit Hilfe von Fördermitgliedern und Spenden generieren die Hilfsorganisationen größtmögliche Hilfeleistung. Die Finanzierungslücke gefährdet jedoch die Einsatzfähigkeit bei der Betreuung und Verpflegung der Bevölkerung...mehr

Foto: DRK / R. Radke-Lottermann
Foto: Regina Radke-Lottermann / DRK
Rock for Benefit
Der Wünschewagen ist Charity Partner beim Polizei Rockfestival
Let’s rock for Benefit! Dazu rief diese Woche unser Landesgeschäftsführer Jörg Hinderberger persönlich auf. Denn am kommenden Samstag findet das Polizei Rockfestival Berlin im Columbia Theater statt. Die Erlöse aus den Ticketverkäufen gehen in diesem Jahr an den Berliner Wünschewagen. Wir freuen uns auf einen Abend voller hervorragender Livemusik und eine tolle Outdoor Show. Feiern Sie mit uns. Es geht los am Samstag um 19.30 Uhr.
Karten erhalten Sie für 16 Euro über Eventbrite oder für 18 Euro an der Abendkasse im Columbiatheater.

Video: ASB Berlin / P. Dichtl
Partner mit Herz
und Spürnase

Berlinerisch Wienererische Freundschaft

Einmal im Jahr besucht die Rettungshundestaffel des
Katastrophenhilfsdienstes (KHD) der Wiener Feuerwehr die
1. Rettungshundestaffel des ASB Berlin. Gemeinsam trainieren die Rettungshundeteams dann auf dem begehrten Trainingsgelände in Berlin-Marienfelde für Rettungseinsätze in der ganzen Welt. Eine hilfreiche Partnerschaft mit Herz und Spürnase ...mehr

Film: ASB Berlin / M. Rohrmann
1. Rettungshundestaffel in ZDFinfo
Lebensretter Technik: Sprungtuch, Rettungshund & Co
Vier unverzichtbare Lebensretter waren das Thema der Dokumentation „Lebensretter Technik“ von ZDFinfo am Donnerstag, 22.08.2019, ab 19:30 Uhr. Einer dieser Lebensretter ist der Rettungshund, der mit seiner feinen Spürnase schon seit dem 17. Jahrhundert Menschen im Schnee oder unter Trümmern aufspürt. "Lebensretter Technik" erzählt seine Geschichte, zeigt im Interview mit dem stellv. ASB-Landesvorsitzenden Detlef Kühn, was Rettungshunde heute leisten und lässt vier Spürnasen der 1. Rettungshundestaffel Berlin in einer Challange gegen die Technik antreten.

Archivbilder erinnern außerdem an den Einsatz der 1. Rettungshundestaffel Berlin nach dem größten Erdbeben in der Türkei 1999. Der Film ist noch bis zum 5. September 2019 hier in der ZDF Mediathek zu sehen.

Foto: ZDF / werwiewas medienproduktion
Die Rettungsbienchen beim PSD Zukunftspreis
Stimmen Sie für uns ab!
Liebe Leserinnen und Leser, wir bitten Sie um Ihre Unterstützung in einer Herzensangelegenheit. Wir sind in diesem Jahr wieder beim PSD Zukunftspreis mit dabei. Dieses Mal schicken wir ein Projekt der Arbeiter-Samariter-Jugend ins Rennen: Die Rettungsbienchen. Im Jahr 2012 ins Leben gerufen, motiviert es Mädchen und Jungen ab fünf Jahren zur Hilfeleistung. Die Kinder lernen, dass jeder in Notsituationen helfen kann, egal wie klein. Speziell ausgebildete Trainerinnen und Trainer besuchen dafür die Kindergruppen direkt vor Ort und vermitteln einfache Erste-Hilfe-Kenntnisse.

Ab dem 3. September können Sie für unsere Bienchen abstimmen. Jede Stimme zählt – je aktiver Sie uns unterstützen, umso höher wird unsere Chance, dass unser Projekt ausgezeichnet wird und finanzielle Unterstützung erhält. Diese fließt dann direkt in die Aufstockung neuer Erste-Hilfe-Materialien.

Hier geht es zur Abstimmung

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

Titel Jahrbuch 2018
Foto: ASB
Freiwilliger des Monats kommt vom ASB Berlin
Mike Deckert erhält auszeichnung vom Bundesverband
Unser Freiwilliger des Monats August fühlt sich im Wasser genauso zuhause wie der ASBiber. Mike Deckert ist seit 20 Jahren dem ASB
Wasserrettungsdienst Berlin treu und hat sich ganz der Nachwuchsausbildung verschrieben. „Seine“ Kids trainiert er einmal in der Woche und zu sehen, wie sich die Kinder und die Jugendlichen entwickeln, bereitet dem jungen Familienvater große Freude. Was er am ASB so mag? „Der ASB bietet dabei derart viele verschiedene Möglichkeiten, dass auch wirklich jeder, der Lust dazu verspürt, genau das Richtige für sich findet“, erklärt Mike Deckert.

Wir freuen uns sehr, so einen engagierten Freiwilligen bei uns zu haben und gratulieren herzlich zur Auszeichnung!


Auszeichnung auf dem Wasser v.l.n.r.: Dr. Marcus Kreutz, stellv. Bundesgeschäftsführer, Mike Deckert, André Müller, stellv. ASB-Landesgeschäftsführer

Foto: ASB/ K. Müller
Rush Hour
Rushhour #2 - Die AG Maske erprobt den Katastrophenschutz
Am Samstag, 17.08.2019 fand die zweite von drei Rushhour-Übungen statt. Boris Michalowski, Fachdienstleiter Katastrophenschutz, berichtet: "Mit Rushhour werden in 2019 alle Katastrophenschutzeinheiten mit einem komplexen Übungsszenario erprobt. Der Fokus liegt klar auf der Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen dem Regelrettungsdienst der Berliner Feuerwehr und den Katastrophenschutzeinheiten der Hilfsorganisationen."

Im Juni übte der ASB noch selber mit. Im August - bei glücklicherweise gemäßigten Temperaturen - war erneut die AG Maske gefordert, das Szenario so realitätsnah wie möglich wirken zu lassen. Zusammen mit befreundeten Maskenbildnern der ASJ Gera und der JUH Berlin wurden 50 Freiwillige teilweise blutig und schockierend hergerichtet. Den Übungskräften bot sich beim Eintreffen am fiktiven Schadensort ein grausiger Anblick.

Im Oktober findet am 19.10.2019 die nächste Rushhour Übung statt. Es werden weiterhin noch Verletztendarsteller (w/m/d) gesucht.

Boris Michalowski

Foto: ASB / Becker
Sanitätsdienst beim Heimauftakt für Hertha
Saisonstart mit dem ASB Berlin-Nordwest
Bereits seit rund 40 Jahren betreut der ASB schon Sanitätsdienste im Berliner Olympiastadion. So auch am vergangenen Sonntag beim Heimauftakt von Hertha BSC in die neue Saison vor etwa 40.000 Zuschauern. ...mehr

Foto: ASB Berlin / P. Dichtl
Zieleinlauf Olympiastadion
ASB-Runners mit Schocki beim B2Run

Was für ein Event: die ASB-Runners und Berlin Schockt Maskottchen „Schocki“ machten am 8. August 2019 mit beim elften B2Run im Olympiastadion Berlin. Mit 14.200 Läuferinnen und Läufern aus rund 800 Unternehmen, Verbänden und Institutionen war die Firmenlaufmeisterschaft erstmals bereits im Voraus ausverkauft ...mehr

Foto: ASB Berlin / M. Rohrmann
Berlin Schockt beim Jobcenter Neukölln
Mit Schocki und Anne beim Gesundheitstag

Am 14. August 2019 war Berlin Schockt mit einem Infostand auf dem Tag der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Berlin-Süd.
Unsere App, die Herz-Lungen-Wiederbelebung mit Übungspuppe Anne und Übungsdefi und Schocki haben jede Menge Interesse geweckt.
Einige Standbesucherinnen und Standbesucher haben die Berlin-Schockt-App direkt geladen. Der ASB-Regionalverband Berlin-Süd trainierte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den ganzen Vormittag über in Erster Hilfe.

Wir bedanken uns herzlich für das schöne Event, für das tolle Engagement und heißen die neuen Berlin Schockt Fans willkommen!

Foto: ASB Berlin / M. Rohrmann
60 Einsatzkräfte sichern Müggelseeschwimmen
Quer über Berlins größten See
Am 18. August 2019 fand bereits zum 26. Mal das internationale Müggelseeschwimmen statt. Die Strecke führte über 3,5 Kilometer von der Seglergemeinschaft am Müggelsee am ehemaligen Müggelschlösschen zum Strandbad Rahnsdorf quer über Berlins größten See ...mehr
Foto: ASB Berlin / P. Thiele
Bibers Baderegeln
Plakat jetzt herunterladen
Sommer, Sonne, Badespaß und kein Ende in Sicht. Die Berliner Seen und Gewässer haben Hochkonjunktur. Mit Bibers Baderegeln bleibt der Badehimmel ungetrübt. Denn die meisten Badeunfälle lassen sich verhindern. Biber erklärt die wichtigsten Regeln.

>>> Hier können Sie sich Bibers Baderegeln herunterladen.

Bild: ASB
Noch freie FSJ-Plätze in der Behindertenhilfe
Wir freuen uns auf eure bewerbungen
Ihr habt Lust auf einen Freiwilligendienst? Wir haben noch freie Plätze zu vergeben, insbesondere im Bereich der Behindertenbetreuung. Über die Erfahrungen in diesem Bereich sprechen wir mit Laura und Saskia, die Ihr FSJ im Union Hilfswerk absolviert haben. Laura macht heute eine Ausbildung zur Heilerzieherin, Saskia studiert heute Soziale Arbeit.

Welche Erfahrungen habt Ihr bei Eurem FSJ gemacht?
Laura: Ich habe hier sehr viel gelernt, unter anderem welchen Berufsweg ich einschlagen werde. Ich liebe diesen Beruf und mag es, mit Menschen zu arbeiten. Ich bin reifer geworden – ich fühle mich etwas erwachsener.
Saskia: Zum einen lernt man viel über den Beruf und die Arbeit an Menschen. Zum anderen erfährt man viel über sich selbst.  Man lernt auch, Ängste abzubauen, gerade anderen Menschen gegenüber, und Verantwortung zu tragen.

Wie sah euer Tagesablauf aus?
Saskia: Es kommt immer darauf an, welche Unterstützung gerade benötigt wird. Lebensmittel einkaufen und gemeinsam vorzubereiten gehört dazu, aber auch Ausflüge zu planen und zu begleiten.
Laura: Auch neue Ideen sind immer gerne gesehen, auch von den FSJlern.

Was hat euch am meisten Spaß gemacht?
Laura: Der Kontakt mit den Bewohnern, weil man ihnen ihre Dankbarkeit so sehr ansieht. Ihr Lachen ist das Beste.

Habt ihr Tipps für zukünftige FSJler?
Laura: Probiert es einfach aus. Es lohnt sich!
Saskia: Und traut euch, etwas Neues auszuprobieren. Und auch in einem Bereich zu schauen, in dem man sich noch gar nicht auskennt. Ich habe niemanden hier getroffen, der sagte es würde keinen Spaß machen. Die Reaktion der FSJler ist zumeist 'ich wusste nicht, worauf ich mich einlasse und jetzt bin ich total zufrieden'.

Freie Stellen findet Ihr auf unserer Website.
Foto: ASB / M. Ressel    
Demonstration:
Freiwilligendienste for Future

"Hop, Hop - Kürzungsstopp"
Am 27.08.2019 demonstrierten die Referent*innen für Freiwilligendienste des ASB Landesverbandes Florian Richter und Julia Zinßer zusammen mit 21 anderen Berliner und Brandenburger Trägern gegen eine Kürzung der Bundesgelder in 2020. Mit Chorrufen wie „we just wanne have funds“ oder „hop, hop – Kürzungsstopp“ wurde vor dem Finanzministerium, dem Familienministerium sowie dem Bundeskanzleramt lautstark auf den zunehmenden finanziellen Druck, dem die Freiwilligendienste ausgesetzt sind, aufmerksam gemacht.

Die Träger von Freiwilligendiensten, so auch der ASB, sind auf Fördergelder u.a. aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend angewiesen, um Jugendlichen und anderen Freiwilligen die Teilnahme am und Begleitung des Freiwilligendienstes in guter Qualität zu ermöglichen. Durch ihren Einsatz in Kindertagesstätten, der Altenpflege, in Krankenhäusern, im Rettungsdienst, im Sanitätsdienst, in der Behindertenhilfe und vielen weiteren gesellschaftlichen Bereichen, leisten die Freiwilligen wiederum einen wertvollen gesamtgesellschaftlichen Beitrag.

Während für das Jahr 2019 noch eine – lange ersehnte – zusätzliche Förderung von 65 Millionen Euro beschlossen wurde, wird dieser Betrag für das Haushaltsjahr 2020 in der Kabinettsvorlage des Haushalts nicht weiter fortgeschrieben, was den Unmut unter den Trägern verstärkte. Durch eine Verstetigung dieser Mittel könnten die Freiwilligendienste gestärkt und weiterentwickelt werden. Wir setzen uns für eine nachhaltige Unterstützung für das Engagement der Freiwilligen und ihres wichtigen gesellschaftlichen Beitrags ein.

Julia Zinßer
Foto: ASB Berlin / J. Zinßer
Nachwuchsgewinnung im ASB Berlin
Gelungener Auftakt
Am Donnerstag, den 22. August kamen Vertreter*innen aus unseren vier Regionalverbänden, dem Katastrophenschutz und der Wasserrettung zusammen und folgten der Einladung der ASJ und der Landesgeschäftsführung, sich zu dem wichtigen Thema Nachwuchsgewinnung auszutauschen. Der ASB lebt vom Engagement Ehrenamtlicher und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich einzubringen.

Daher ist das Thema für alle Gliederungen von großer Bedeutung ist. Wie kommen ehrenamtliche Samariter*innen in die Gliederungen des ASB und wie können sie gut eingebunden werden? Das waren einige Fragen, denen in der letzten Woche nachgegangen wurde. Der Workshop wurde sehr gut angenommen und die Beteiligten werden das Thema in einer Arbeitsgruppe weiter bearbeiten. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, den 25. September statt. Wer an dem wichtigen Thema mitarbeiten möchte, ist herzlich eingeladen, dazu zu kommen.

Bitte anmelden unter s.maschner@asb-berlin.de
Wir freuen uns auf weitere Treffen.

Steffi Maschner
Foto: ASB Berlin / J. Zinßer
Stellen im Rettungsdienst zu besetzen
Bewerben Sie sich jetzt
Wir suchen einen Koordinator (m/w/d) und einen stellvertretenden Koordinator (m/w/d) für die Organisation einer Krankentransportleitstelle.

In Zusammenarbeit mit einem erfahren Team übernehmen Sie Koordinierungs-, Entwicklungs- und Steuerungsaufgaben zur qualitativen, organisatorischen und wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Leitstellenprozesse.

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.
Foto: ASB Berlin / A. Rieber
Stellenangebot Helfer
ehrenamtsgesuch
Für unsere Lehrgänge und Fortbildungen suchen wir noch einen Helfer oder eine Helferin. Hier geht's zur Stellenbeschreibung.
Foto: ASB Berlin / P. Dichtl
Foto des Monats
Zug der Liebe
Wendig und bei Großveranstaltungen schnell am Unfallort - das sind die Vorteile einer Fahrradstaffel. Unser Regionalverband Berlin-Nordwest übernahm vergangenen Samstag die mobile medizinische Betreuung beim Zug der Liebe mit etwa 25.000 Besuchern.
Foto: ASB Berlin / Walter Seger
Termine
31
Aug
2019
berliner Helfertag - Menschen im Bevölkerungsschutz
Unser Fachdienst Katastrophenschutz & Notfallvorsorge ist mit dem ELW 2, dem GW San und unserer Drohne mit vor Ort.

Termin: 31.08.2019, ab 10:00 Uhr
Ort: Rathaus Lichtenberg, Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin

Charity-Gala „Stars in Concert“
Termin: 02.09.2019, 19:30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Ort: Estrel Festival Center, Sonnenallee 225, 12059 Berlin
Karten: 20,- Euro, inkl. Begrüßungscocktail
Ein Teil des Erlöses erhält dieses Jahr der Berliner Wünschewagen
Mehr Informationen und Kartenvorbestellung
02
Sep
2019
07
  SEP

10
  SEP

19
  OKT
Übungen AG maske
Termin: 07.09..2019, ab 9:30 Uhr
Ort: Stadion an der Alten Försterei
Der 1. FC Union will im Rahmen einer Übung sein Sicherheitskonzept überprüfen. Simuliert wird die Räumung eines Blockes im Stadion an der Alten Försterei.

NOTFALLVORSORGEÜBUNG DER AG MASKE
Termin: 10.09.2019, Schminkbeginn ist um 16 Uhr
Ort: Seestraße 120, 13353 Berlin
Gesucht werden Darsteller (w/m/d) in den Kategorien: Verletzte, Presse und Angehörige

ÜBUNGSREIHE RUSHHOUR DER AG MASKE
Termin: 19.10.2019, Schminkbeginn: 8 Uhr
Ort: Berliner Feuerwehr und Rettungsdienstakademie
Ruppiner Chaussee 268, 13503 Berlin
Gesucht werden 50 Darsteller (w/m/d).

Alle Ausschreibungen unserer Übungen und unsere Übungs-AGBs findet ihr unter www.ag-maske.de im Downloadbereich!

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
ASB-Landesverband Berlin e.V.
Rudolfstraße 9
D-10245 Berlin
Deutschland

030 21307-122
info@asb-berlin.de

Landesvorstand: Uwe Grünhagen, André Müller, Detlef Kühn

Landesgeschäftsführung: Jörg Hinderberger, Steffen Zobel (stellvertretend)

Redaktion: Patricia Dichtl, Melanie Rohrmann