Die Nachricht wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier ...


Newsletter 06/2019
                                                                         

Kontakt    Spenden    Mitglied werden

                                                             
Foto: ASB Berlin Hannibal

Liebe Samariterinnen und Samariter,
sehr geehrte Damen und Herren,

Deutschland ächzt in diesen Tagen unter der Hitzewelle. Die Temperaturen im Juni haben in Berlin bereits Rekordwerte überschritten und das Wetter in Deutschland bringt weiter extreme Hitze. Zum Wochenende bahnt sich schon die nächste 40-Grad-Welle an. Der ausgiebige Sonnenschein lässt dabei auch das Risiko von Hitzeerkrankungen rapide steigen. Die Anzeichen dafür richtig zu erkennen – dafür sensibilisieren unsere Wasserretter.

Wussten Sie, dass unsere Wasserretter äußerst aktiv beim Thema Nachwuchsarbeit sind? Erste Hilfe, Schwimmen, Knotenkunde – all das steht regelmäßig auf dem Programm bei den Nachwuchswasserrettern vom ASB Berlin. Im Juli beispielsweise veranstaltet der Wasserrettungsdienst wieder eine Ferienwoche lang Trainingslager auf verschiedenen Wasserrettungsstationen.

Das Thema Nachwuchsarbeit wird uns in den nächsten Monaten stark begleiten. Wie können wir junge Ehrenamtliche gewinnen und diese langfristig für unseren Verband begeistern? Um dieses Vorhaben zu unterstützen, sind wir aktuell dabei, unsere Social-Media-Strategie auszubauen.

Unsere Sichtbarkeit verbessern und uns vor allem unter der jungen Generation bekannter machen – mit diesem Ziel sind wir vor einigen Wochen auf Instagram gestartet. Instagram gehört mit über einer Milliarde Nutzern und über 15 Millionen Nutzern allein in Deutschland zu einer der derzeit wichtigsten Social-Media-Plattformen weltweit. Tendenz ungebrochen ansteigend.

Der ASB Berlin war im letzten Monat wieder sehr aktiv. Die neue Übungsreihe Rush Hour des Katastrophenschutzes ist gestartet, der ASB Berlin hat sich am Tag der offenen Tür der Feuerwehr präsentiert und außerdem den Sanitätsdienst für den Karneval der Kulturen mit unterstützt.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit diesen und weiteren Themen in unserem Newsletter. Starten Sie gut in den Sommer.

Herzliche Grüße

Patricia Dichtl
Referatsleitung Kommunikation und Engagement


Inhalt

Der ASB Berlin startet mit Instagram
Hitzeerkrankungen vorbeugen
Berlin SCHOCKT in der ASB-Bundesgeschäftsstelle
Tag der offenen Tür bei der Berliner Feuerwehr
Sanitätsdienst auf dem Karneval der Kulturen
Meet and Greet beim Hoffest des Regierenden Bürgermeisters
Im Austausch mit der International Life Saving Federation
Kita am Schlosspark feiert Richtfest

Die ASB Kinder-und Jugendhilfe stellt sich vor
Rush Hour
Treffen der Motorradstaffeln
ASB berät ASB
Mach was aus Dir - mach dein FSJ
Sozialpädagoge (m/w/d) für eine Wohnungslosenunterkunft gesucht
Foto des Monats: Entenrennen

Termine: Dekon Übungen im Juli, Rush hour, Ausbildungswoche WRD

Der ASB Berlin startet mit Instagram
ausbau der social-media-strategie
Der ASB Berlin hat vor rund vier Wochen seine Präsenz auf der Social-Media-Plattform Instagram gestartet. Die Plattform richtet sich vor allem an eine jüngere Zielgruppe und ist nach Whatsapp der zweitstärkste Kommunikationskanal der Jugend. Im Fokus stehen dabei Bilder und kleine Videos. Sie finden uns unter dem Nutzernamen asb_berlin. Schauen Sie doch mal vorbei oder folgen Sie uns - wir informieren Sie regelmäßig über unsere Einsätze und unsere Angebote. Außerdem bieten wir Ihnen einen Blick hinter die Kulissen des ASB Berlin oder von den Wasserrettungsstationen....mehr

Foto: ASB Berlin / Hannibal
Foto: ASB Berlin / D.Weigel
Hitzeerkrankungen vorbeugen
betroffene Erkennen und erste hilfe leisten
Der 26. Juni war der bislang wärmste dieses Jahres. Und schon am kommenden Wochenende erwarten wir erneut Temperaturen deutlich über 30 Grad. Mit solch hohen Temperaturen hat auch der menschliche Körper zu kämpfen. Wir erklären, worauf an warmen Tagen besonders zu achten ist.

Warum uns warm ist
Im Körperinneren entsteht durch die Bewegung der Muskeln ständig Wärme. Einen Teil davon benötigt der Körper, um die notwendige Körperkerntemperatur aufrecht zu erhalten. Die überschüssige Restwärme wird über die Blutzirkulation in die äußeren Regionen des Körpers transportiert und dort an die Umwelt abgegeben. Bei Anstrengung reicht diese grundlegende Temperaturregelung nicht mehr aus: Der Körper beschleunigt den Wärmeaustausch und wir fangen an zu schwitzen ...mehr

Foto: ASB / P. Nierhoff
Berlin SCHOCKT in der Bundesgeschäftsstelle
Schocki übergibt Defi
Am 18. Juni überreichte Berlin-Schockt-Maskottchen „Schocki“ der ASB-Bundesgeschäftsstelle in der Berliner Friedrichstraße einen Automatisierten Externen Defibrillator (AED), kurz Defi. Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch freute sich über den Besuch und das Geschenk: „Mit dem Defi können wir im Herznotfall bestmögliche Hilfe leisten. Wir freuen uns riesig und bedanken uns dafür beim ASB-Landesverband Berlin“...mehr


Foto: ASB / K. Müller
Tag der offenen Tür bei der Berliner Feuerwehr
der asb berlin stellt sich vor

Der ASB Berlin war mit vielfältigem Angebot beim Tag der offenen Tür der Berliner Feuerwehr am 16. Juni 2019 in Charlottenburg mit dabei. Nach Angabe des Veranstalters hatten sich über 25.000 Besucher an diesem sommerlich warmen Sonntag eingefunden.

Im Einsatzleitwagen (ELW) 2 des ASB Katastrophenschutzes konnten die Besucher einen Eindruck davon gewinnen, wie modernste Technik für die Koordinierung der Hilfe im Katastrophenfall eingesetzt werden kann. Auch der ASB Wasserrettungsdienst war mit einigen Fahrzeugen vertreten. Die Rettungsschwimmer und -taucher des ASB Berlin sind in der Saison ständig an den Seen und Badestellen in und um Berlin im Einsatz ...mehr

Foto: ASB Berlin / W. Seger
Sanitätsdienst auf dem Karneval der Kulturen
der ASB Berlin-Nordwest ist mit dabei

Am Pfingstsonntag fand der große Festumzug beim Karneval der Kulturen statt. Der ASB-Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. unterstützte hierzu die Johanniter Unfallhilfe und stellte drei mobile Unfallhifsstellen an der Umzugsstrecke. Bei bestem Sommerwetter beobachteten rund 500.000 Menschen das bunte Treiben. Gut 50 Patienten benötigten die sanitätsdienstliche Hilfe der Samariterinnen und Samariter.
Insb. Schnittverletzungen an den Füßen durch Glasscherben mussten mit Pflastern oder Verbänden versorgt werden.

Film: ASB Berlin/ B. Michalowski
Meet and greet beim Hoffest des Regierenden Bürgermeisters
ASB-Berlin im Gespräch mit Politik, Wirtschaft und Kultur
4000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Diplomatie, Kultur, Medien und Sport besuchten am 4. Juni 2019 das 19. Berliner Hoffest des Regierenden Bürgermeisters. Wie im Jahr zuvor folgten das Präsidium des ASB Berlin, der Landesvorstand Detlef Kühn und die Landesgeschäftsführung mit Jörg Hinderberger und Steffen Zobel der Einladung zur größten und prominentesten Berliner Netzwerkveranstaltung in die Höfe des Roten Rathauses, um mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur ins Gespräch zu kommen und die Zukunft der Stadt aktiv mitzugestalten.

Mit Erfolg. Die ASB-Delegation traf viele bekannte Gesichter, darunter den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) und den ehemaligen Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), Philipp Bertram (Die Linke), Mitglied des Abgeordnetenhauses und Sprecher für Sport und ehemals stellvertretender Leiter der Notunterkunft Wilmersdorf, Stefanie Fuchs (Die Linke) Mitglied des Abgeordnetenhauses und Sprecherin für Soziales, Pflege, Behinderten- und Seniorenpolitik, Sänger, Moderator und Schauspieler Frank Zander und viele mehr. Für den stellvertretenden Landesvorsitzenden Detlef Kühn ein rundum gelungener Abend: „Es ist immer wieder eine Ehre, zum Hoffest des Regierenden Bürgermeisters eingeladen zu werden. Dank des Abbaus der Baustelle für den neuen U-Bahnhof, den wir bei der Gelegenheit erstmalig besichtigen konnten, erschien das Hoffest in voller Pracht. In ungezwungener Atmosphäre kam man zu Themen, die den ASB und die Stadt bewegen, ganz anders ins Gespräch. Wir freuen uns schon auf's nächste Mal.“

Titel Jahrbuch 2018
Schnappschuss mit Frank Zander (2.v.l.), Detlef Kühn (Mitte) und Jörg Hinderberger (r) Foto: ASB / S. Zobel
Im Austausch mit der International Life Saving Federation
Präsident Dr. Detlev Mohr besucht köpenicker Werft
Seit letzten November ist der ASB Mitglied der „International Life Saving Federation“ (ILS), eines weltweiten Zusammenschlusses von Wasserrettungsorganisationen. Mit dieser Mitgliedschaft setzt der ASB auf einen weiteren Baustein, um den Austausch zum Thema Wasserrettung zu fördern.

Letzte Woche besuchte Dr. Detlev Mohr, Präsident der ILSE die Köpenicker Werft. In Empfang genommen wurde er dabei von Landesvorstand Uwe Grünhagen, Ausbildungsleiter Mike Deckert und Dr. Jochen Rusche. „Vielen Dank für den herzlichen Empfang. Die begonnenen interessanten Gespräche werden wir sicher fortsetzen können.“, resümierte Dr. Mohr den Austausch....mehr

Foto: ASB Berlin / U. Grünhagen
Kita am Schlosspark feiert Richtfest
Etappenziel erreicht
Endlich ist es soweit – der Rohbau steht. Und damit feierte die ASB-Kita am Schlosspark in Charlottenburg gestern ihr Richtfest. Im Beisein von Landesgeschäftsführung und Vorstand wurde der Baufortschritt der neuen Kita gewürdigt und gemeinsam mit den Handwerkern das Erreichte gefeiert. „Mit dem Richtfest in Charlottenburg ist heute ein wichtiger nächster Schritt in Richtung gute Aufbauarbeit der Kinder- und Jugendhilfe gesetzt worden. Ich freue mich sehr auf die Eröffnung der Einrichtung Anfang 2020“, so Doreen Stolt, Abteilungsleiterin der ASB Kinder- und Jugendhilfe Berlin gGmbH...mehr
Foto: ASB Berlin
Die ASB Kinder- und Jugendhilfe stellt sich vor
ein film von Dennis weigel

Noch dieses Jahr öffnen zwei neue ASB-Kitas in Berlin. Wir suchen noch Erzieher*innen, Sozialassistent*innen und englische Muttersprachler*innen. Bewerbungen an: d.stolt@asb-berlin.de

Video: D.Weigel
Rush Hour
der asb-Katastrophenschutz startet neue übungsreihe

Am 15. Juni fand die erste Übung der Reihe "Rush hour" statt. Organisiert durch die Berliner Feuerwehr passierten an zwei unterschiedlichen Orten in Berlin Großschadensereignisse mit je 50 Verletzten. "Ziel der Übung ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen untereinander und mit der Berliner Feuerwehr zu fördern. Aus diesem Grunde wurden die einzelnen taktischen Einheiten getrennt und mit anderen Hilfsorganisationen vermischt", so Fachdienstleiter Boris Michalowski...mehr

Foto: ASJ Gera
Treffen der Motorradstaffeln
Erstes internationales Treffen der Motorradstaffeln beim Weißen Kreuz in Südtirol
Es wurden mehr als 1.600 Kilometer gefahren, zwei Hilfeleistungen erbracht und zwei Hilfsorganisationen so eng miteinander verbunden, dass sie als eine Einheit funktioniert haben. Vom 31. Mai bis 2. Juni besuchten ASB-Motorradstaffeln aus fünf verschiedenen Bundesländern
das Weiße Kreuz in Südtirol und haben gemeinsam eine Übung durchgeführt. Mit dabei war auch die Motorradstaffel des ASB-Berlin Nordwest. Die Fahrt wurde von ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch begleitet. Er betont: „Der internationale Austausch zwischen Einsatzkräften aus beiden Ländern ist wichtig und beide Seiten können voneinander lernen. Ich freue mich, dass Dr. Ivo Bonamico und ich es geschafft haben, Ehren- und Hauptamtliche aus dem ASB und dem Weißen Kreuz zusammen zu bringen, um die freundschaftlichen Verbindungen zwischen unseren Organisationen auf noch breitere Fundamente zu stellen.“

Auszug aus Samariter-News


Foto: Hannes Rohrer
ASB berät ASB
Klaus weiser gibt einblicke in die patientenverfügung
Durchschnittlich finden rund 300 Beratungen zum Thema Patientenverfügung pro Jahr statt, die über den ASB Berlin organisiert werden. Das Thema stößt auch in unserer Landesgeschäftsstelle auf großes Interesse. Vergangenen Monat ließen sich Landesgeschäftsführer Jörg Hinderberger und Barbara Kunst, Assistentin der Geschäftsführung von Klaus Weiser beraten. Im Interview erzählt uns Barbara Kunst, wie es dazu kam.

Was hat dich veranlasst, dich zum Thema Patientenverfügung beraten zu lassen?
Barbara Kunst: Ich habe mich gedanklich schon oft, aber nicht grundlegend damit beschäftigt und es doch immer wieder aufgeschoben. Durch eine familiäre Situation sah ich mich als Angehörige in einer längeren Krankheitsphase meiner Eltern mit Fragen konfrontiert, die von mir eine Entscheidung verlangten, die ich ohne eine vorliegende Patientenverfügung treffen musste. Diese Situation bewegte mich selbst auch dazu, über eigene Entscheidungen in einer Krankheitssituation bzw. am Lebensende nachzudenken.

Fühlst Du dich gut beraten und konntest Du all deine Fragen loswerden?
Barbara Kunst: Ja, ich fühlte mich sehr gut beraten. Ehrlich gesagt, war ich mir zuvor der Tragweite der offenen Fragen in Sachen Patientenverfügung nicht wirklich bewusst. Es gibt Fragen, die man schnell mit Ja oder Nein beantworten kann, aber manche Fragen wiegen doch etwas schwerer, z.B. welche Person man als bevollmächtigte Person in die Patientenverfügung einträgt, um die eigene Willenserklärung letztlich durchzusetzen. Dies setzt auch eine Auseinandersetzung mit dem Thema innerhalb der Familie, ggf. des Freundeskreises voraus.

Gibt es eine Entscheidung, die sich durch die Beratung verändert hat?
Barbara Kunst: Ich glaube, weniger die Beratung selbst hat etwas verändert, sondern die Situation, die mich dazu geführt hat. Für mich war es wichtig, mich endlich ausführlich mit dem Thema auseinander zu setzen und meine eigenen Entscheidungen festzuhalten. Ich war währenddessen sehr nachdenklich und das Thema war für mich mit der Beratung auch noch nicht ganz beendet, weil einige Fragen eben doch nachwirken, wenn man sich im Detail mit ihnen beschäftigt. Zu wissen, dass ich nun aber endlich eine Patientenverfügung habe, ist eine Erleichterung und gibt mir eine gewisse Sicherheit.

Wem würdest Du eine Patientenverfügung empfehlen?
Barbara Kunst: Jedem. Ich finde es toll, dass Herr Weiser und andere Ehrenamtliche diese Beratungen beim ASB Berlin anbieten – es kann jeden und zu jeder Zeit betreffen, ob als Betroffenen oder Angehörigen. Ich empfand es als sehr hilfreich und wohltuend, offene Fragen in einem persönlichen Gespräch zu klären, die einem beim Ausfüllen eines Online-Formulars nicht hätten beantwortet werden können. .

Foto: ASB Berlin/ S. Zobel
Mach was aus dir –
mach dein FSJ

Plätze frei in der Kinderbetreuung und Behindertenhilfe

Die Schule ist aus und was kommt jetzt? Wie wär´s mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) beim ASB Berlin? Hier kannst Du Gutes tun und ausprobieren, ob ein sozialer Beruf etwas für dich ist. Außerdem kannst Du mit dem FSJ den praktischen Teil deiner Fachhochschulreife absolvieren. Und Du kannst dich - neben der Arbeit in der Einsatzstelle - an 25 Seminartagen mit anderen Freiwilligen austauschen und jede Menge dazu lernen. Zum Beispiel in der Medienwoche einen Film drehen, Jugendleiter/in werden, dich beim Bundestagsbesuch politisch bilden und vieles mehr. Der neue FSJ-Jahrgang startet im September. Und es gibt noch freie Plätze in spannenden Einsatzstellen. Zum Beispiel in verschiedenen Kindertagesstätten, bei der Lebenshilfe und dem Unionhilfswerk in der Arbeit mit Menschen mit körperlichen/geistigen Behinderungen sowie psychischen Erkrankungen und vielen anderen Bereichen. Hier erfährst Du mehr: www.asb-berlin.de/mitmachen-helfen/freiwilliges-soziales-jahr/
Weitere Informationen und Fragen gerne an fsj@asb-berlin.de

Foto: ASB/ Maurice Ressel
Sozialpädagoge für eine Wohnungslosenunterkunft gesucht
stellenangebot
Das Angebot der Unterkunft richtet sich an Menschen, die wohnungslos oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind, in unzureichenden Wohnverhältnissen leben und aus eigener Kraft nicht in der Lage sind, ihre sozialen Schwierigkeiten zu überwinden. Zum Teil haben diese Menschen Pflegebedarf. Für diese herausfordernde Arbeit suchen wir einen motivierten Sozialpädagogen (m/w/d)...mehr
Foto: ASB/ Hannibal
Foto des Monats
ASB-Ente startet durch
Eine weitere Tierart hat sich mittlerweile im ASB breitgemacht. Bereits im letzten Jahr schwammen auch in Berlin die ersten ASB-Quietscheentchen in den Planschbecken der Leichtathletik-EM herum. Zu Pfingsten wurde im Pankower Bürgerpark zum elften Mal „Jazz im Park“ gefeiert. Ein Highlight am Pfingstmontag war das traditionelle Entenrennen. Initiiert vom Rathaus Center Pankow und Von-Poll-Immobilien starteten die Quietsche-Enten von einer der Brücken über der Panke im Bürgerpark. Mit dabei die erste Berliner ASB Rettungsquietscheente.
Als eine der am schönsten vorbereiteten Enten wurde sie sogar vor dem Rennen auf dem Geländer der Startbrücke präsentiert und von vielen Menschen fotografiert. Kurz vor dem Start musste sie zur Chancengleichheit in eine der 4 Kisten mit insgesamt ca. 450 Artgenossinnen verschwinden, die auf Kommando alle gleichzeitig von der Brücke in die Panke entleert wurden.
Tapfer kämpfte sie sich mit dem Hauptfeld durch die recht wasserarme Rennstrecke und erreichte das Ziel im ersten Drittel des Teilnehmerinnenfeldes.
Über die Art und Anzahl ihrer Hilfeleistungen gab sie bisher keine Auskunft, da sie sich auf ihre Schweigepflicht beruft.

Natalie Engel

Foto: ASB Berlin/ N. Engel
Termine
01
Jul
2019
AG Maske - Dekon-Übungen im Juli
Für den 1., 3. 15. und 22. Juli sucht die AG Maske noch Dekon-Darsteller in Badekleidung!

Termin:
Am 1., 15. und 22. Juli um 16 Uhr. Am 3. Juli geht es etwas später los, Treffen um 17 Uhr.

Treffpunkt:
ASB Fachdienst Katastrophenschutz und Notfallvorsorge, Seestr. 120, 13353 Berlin

Mindestalter:
15 Jahre

Anmeldungen per E-Mail an info@ag-maske.de

Trainingslager Wasserrettungsdienst
Vom 21.7. bis 26.7.2019 veranstaltet der ASB-Wasserrettungsdienst wieder eine Ferienwoche lang Trainingslager auf verschiedenen Wasserrettungsstationen. "Am Seddinwall" gibt es noch letzte freie Plätze.
Teilnehmen können alle zwischen 12 und 17 Jahren, die Spaß am und im Wasser haben - ein Rettungsschwimmer ist keine Voraussetzung.

Bei Interesse einfach eine E-Mail senden an:
wrs.seddinwall@asb-berlin.de
21
Jul
2019
17
Aug
2019
Übungsreihe Rush hour der AG Maske
Für die Übungsreihe Rushhour suchen wir 50 Darsteller (w/m/d). Zunächst gehen Sie als Verletztendarsteller/in in die Übung. Im Anschluss spielen Sie Betroffene. Mehr Details im Veranstaltungsbild. ... mehr

Termin: 17.08.2019, von 8 bis ca. 16 Uhr
Anmeldung:
info@ag-maske.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
ASB-Landesverband Berlin e.V.
Rudolfstraße 9
D-10245 Berlin
Deutschland

030 21307-122
info@asb-berlin.de

Landesvorstand: Uwe Grünhagen, André Müller, Detlef Kühn

Landesgeschäftsführung: Jörg Hinderberger, Steffen Zobel (stellvertretend)

Redaktion: Patricia Dichtl, Melanie Rohrmann