Die Nachricht wird nicht richtig dargestellt? Klicken Sie hier ...


Newsletter 02/2018
                                                                         

Kontakt    Spenden    Mitglied werden

                                                             
Foto: S. Wallenstein

Liebe Samariterinnen und Samariter,
sehr geehrte Damen und Herren,

Autounfall, brennendes Gebäude oder Herzinfarkt - was wäre, wenn Sie die 112 wählen, weil Sie sich in einer akuten Notlage befinden und nichts passiert? Was wäre, wenn es kein funktionierendes Notfallsystem gäbe?
Die Wichtigkeit wirkungsvoller Notrufdienste ist kaum zu überschätzen. Genau darauf machte der 11.2. aufmerksam - der internationale Tag des Notrufs, der vor neun Jahren seitens der EU ins Leben gerufen wurde.

Passend zu diesem Aktionstag fand am 11.2. bei uns ein spannender Videodreh mit Unterstützung verschiedener Gliederungen des ASB Berlin statt. Der Film handelt von der Fahrt in einem Rettungswagen. Ein Patient schwebt nach einem Verkehrsunfall in Lebensgefahr. Das gesamte Rettungsteam ist nun gefordert, an einem Strang zu ziehen, um das Leben eines Menschen zu retten.

Zusammenarbeit und Kooperation waren auch Voraussetzung zum Entstehen dieses Films, mit dem sich zwei junge Nachwuchsfilmemacher um die Aufnahme an einer Berliner Filmhochschule bewerben werden. Mein Dank geht an dieser Stelle ausdrücklich an den Regionalverband Berlin-Nordwest, die Rettungsdienst Berlin gGmbH und die AG Maske für die wertvolle Unterstützung und das gemeinsame an einem Strang ziehen - eine tolle gliederungsübergreifende Zusammenarbeit! 

Die finale Filmversion werden wir Mitte März auf unserer Homepage veröffentlichen. Wir sind gespannt und drücken Alexander Ullmann und Lucas Scheppe die Daumen bei der Aufnahme Ihres Studiums. 

Ihnen wünschen wir viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Februar-Newsletters!

Freundliche Grüße

Jörg Hinderberger
Landesgeschäftsführer


Inhalt

Alexander Fischer und Ephraim Gothe besuchen Notübernachtung
KälteHilfe in in Alt Moabit
Staatssekretär Alexander Fischer (DIE LINKE) und der stellv. Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Ephraim Gothe (SPD) besuchten am Mittwoch, den 31. Januar 2018 die ASB-Notübernachtung in Alt Moabit. Bei einer Führung durch das Haus und einer warmen Suppe machten die Politiker sich ein Bild von einer der drei größten Notübernachtungen im Rahmen der Berliner Kältehilfe... Weiterlesen
Foto: ASB / M. Rohrmann
Fachdienstleitung der 1. Rettungshundestaffel Berlin im Amt bestätigt
NACHHALTIGKEIT UND KONTINUITÄT IN DER RETTUNGSHUNDESTAFFEL
Am Samstag, den 24. Februar 2018 wählte die 1. Rettungshundestaffel des ASB in Berlin in ihrem Hauptquartier auf dem Übungsgelände im Miethepfad ihre Fachdienstleitung für die kommenden vier Jahre. Unter starker Beteiligung der Fachdienstmitglieder wurde die Fachdienstleitung mit Detlef Kühn (Fachdienstleiter), Doris Naggatz (1. stellv. Fachdienstleiterin) und Gisela Ruschpler (2. stellv. Fachdienstleiterin) erneut im Amt bestätigt. Die Fachdienstversammlung erstattete umfangreich Bericht über die Aktivitäten in 2017 und blickte voraus auf das Jahr 2018, in dem ein Platzumbau, die weitere Professionalisierung und Einsatzfähigkeit auf dem Programm stehen.

Fachdienstleiter Detlef Kühn freut sich über die Wiederwahl: „Unsere Fachdienstmitglieder schätzen die Nachhaltigkeit und Kontinuität in der Rettungshundearbeit des ASB in Berlin und haben dem mit ihrer Wahl Ausdruck gegeben. Wir freuen uns sehr über das uns entgegen gebrachte Vertrauen und auf unsere Aufgabe, unsere Rettungshundearbeit in den kommenden vier Jahren weiter zu professionalisieren.“

Foto: ASB Berlin / M. Rohrmann
Personalwechsel in Alt-Moabit
Kirstin Frohnapfel und Bernhard Scheurenbrand im Interview
Bernhard Scheurenbrand unterstützt seit Anfang des Jahres die Notunterkunft für Obdachlose in Alt-Moabit und löst Kirstin Frohnapfel ab, die Mitte Februar in den Mutterschutz gegangen ist. Zum Zwischenstand Alt-Moabit, wie es mit dem Thema der Kältehilfe weitergehen soll und welche Aufgaben in Zukunft auf Herrn Scheurenbrand zukommen, geben die beiden spannende Einblicke. Weiterlesen
Foto: ASB / M. Gundlach
Filmdreh im Rettungswagen
Der ASB unterstützt Studentenprojekt
Mit dem Kurzfilm „Rettungswagen“ werden sich die beiden Nachwuchsfilmemacher Alexander Ullmann und Lucas Scheppe nächsten Monat bei einer Berliner Filmhochschule bewerben. Der Film wendet sich der Lebensrealität von Rettungskräften im Einsatz zu. Er beleuchtet deren gelebte Praxis und möchte den Zuschauern die Intensität dieser Arbeit erlebbar machen. Unterstützung fand das Projekt durch den Landesverband Berlin, den Regionalverband Berlin-Nordwest, die Rettungsdienst gGmbH und die AG Maske.  
„Unsere kurzen Geschichten beschäftigen sich mit der Lebensrealität und Arbeitswelt besonderer Menschen. Dabei wollen wir nicht nur persönliche Schicksale zeigen, sondern legen auch immer höchsten Wert auf authentische Darstellung des Geschehens.“, so Alexander Ullmann, der bei dem Film Regie führte.
Nach einem umfangreichen Drehbuch-Check u.a. durch unseren Rettungsdienst wurde schließlich beim Regionalverband Nordwest gedreht. Dennis Michalowski und Daniel Ulrich begleiteten den Dreh und gaben Hilfestellung bei den Abläufen. Nicht zuletzt half das Team der AG Maske bei der realistischen Notfalldarstellung. „Der Dreh verlief super, Daniel und Dennis haben uns wirklich toll unterstützt. Wir hatten eine sehr gute Zeit und am Ende hat alles hervorragend geklappt“, fasst Alexander Ullmann die Dreharbeiten zusammen.
Das Datum für den Dreh passte dabei wie die Faust aufs Auge: Gedreht wurde nämlich am 11.2 – dem internationalen Tag des Notrufs.

Foto: S. Wallenstein
Berlin Schockt in Polizei-, Tagesspiegel und Radiolexikon
Gastbeitrag und Interviews mit natalie Engel

Berlin Schockt freut sich auch in 2018 über anhaltendes Interesse seitens der Medien. So hat der Polizeispiegel unseres neuen Partners der Deutschen Polizeigewerkschaft DPoIG im DBB in der Januar/Februar Ausgabe 2018 einen großen Gastbeitrag veröffentlicht für ihre Berliner Mitglieder, die tagtäglich auf den Straßen Berlins im Einsatz sind.

Der Tagesspiegel hat in seinem aktuellen Themenheft Herz&Kreislauf unsere Fachberaterin Notfallausbildung Natalie Engel zum Thema öffentliche Defibrillatoren interviewt.

Und auch im "Radiolexikon Gesundheit" vom Deutschlandfunk ist Natalie Engel zusammen mit Michael Hehlke vom Landesruderverband Berlin e.V., der seinen Defi bei Berlin Schockt registriert hat, zu hören.

Zum Gastbeitrag im Polizeispiegel

Zum Audio-Beitrag im Radiolexikon Gesundheit auf Deutschlandfunk

DPOIG m DBB
Ehrenamt aktiv: Lesepate Klaus Haase
unsere Ehrenamtlichen im video
Seit zwei Jahren engagiert sich Klaus Haase in der ASB Hugenottenhofkita Berlin-Pankow als ehrenamtlicher Lesepate. Auch wenn der lesefreudige Rentner erst seit Kurzem mit dabei ist, möchten die Kleinen schon jetzt nicht mehr auf ihn verzichten. „Unser Herr Haase ist fester Bestandteil des Teams geworden. Er kommt sehr gut bei unseren Kleinen an. Und er schmökert nicht nur mit ihnen in den Büchern, sondern tritt nebenbei auch noch gemeinsam mit den Kids gegen den Fußball.“ so Doreen Stolt, Abteilungsleiterin Kindertagesstätten der ASB Kinder- und Jugendhilfe Berlin gGmbH.

Hier geht´s zum Video

Foto: ASB / M.-L. Artelt
Unterstützung im Engagementzentrum
Sita Bär vertritt Steffi Maschner in der elternzeit
Anfang Januar hat Sita Bär die Wünschewagenkoordination im ASB Berlin übernommen und wird nach Ausscheiden von Steffi Maschner das Referat Kommunikation und Engagement erweitern. Nach einem Masterabschluss in Deutscher Literatur und mehrjähriger Berufserfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit arbeitete Sita Bär zuvor fast zwei Jahre in der ASB-Notunterkunft im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf - davon ein Jahr als Teamleitung der Ehrenamtskoordination. Mit der Schließung der Unterkunft erfolgte dann ein Wechsel in die Landesgeschäftsstelle Berlin. Hier übernimmt Sita Bär zum einen die Projektkoordination des Wünschewagen Berlin und vertritt zum anderen Steffi Maschner in der Elternzeit. „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit, weiterhin beim ASB Berlin bleiben zu können und auf die neuen Herausforderungen.“ 
Foto: ASB / P. Dichtl
Der Wünschewagen nimmt Fahrt auf
mehr fahrten für 2018 geplant
Im Jahr 2017 konnten in Berlin wieder einige Wunschfahrten ermöglicht werden. Meist ging es hierbei an die Ostsee, aber auch der Berliner Zoo oder Karls Erdbeerhof waren Wunschdestinationen. Für das neue Jahr besteht das Ziel, mehr Fahrten umzusetzen. Mit Frau Bär haben wir hierfür eine neue tatkräftige Unterstützung aus dem Hauptamt. Gleichzeitig braucht es aber auch dringend mehr ehrenamtliche Helfer, die sich die Zeit nehmen, als Wünscheerfüller zur Tat zu schreiten. Vorraussetzung ist hierfür die Ausbildung zum Rettungssanitäter, Rettungsassistent oder Notfallsanitäter. Eine obligatorische Schulung bereitet dann in einem nächsten Schritt auf die manchmal auch nicht ganz leichte Aufgabe vor. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich für dieses ehrenamtliche Engagement zu bewerben unter wuenschewagen@asb-berlin.de

Ganz aktuell können Sie den Wünschewagen ab 1. März 2018 mit einem einfachen Klick unterstützen: Die Sparkasse vergibt 1000 € an die Aktionen mit den meisten Klicks auf diesem Link.

Foto: ASB Berlin / Hannibal
Politische Woche im Freiwilligen Sozialen Jahr beim ASB
Knocking on Chancellor's Door
In der zweiten Seminarwoche, der sogenannten „Politischen Woche“ setzten sich die FSJler-innen an fünf Tagen mit verschiedenen politischen Themen auseinander. Im Seminar gab es viele Diskussionen zu demokratischen Werten, Gerechtigkeit, Kapitalismus sowie Argumentationstechniken zu rechtsextremen Positionen. Neben der Theorie gab es noch eine Exkursion zur Bundeszentrale für politische Bildung und eine Führung durch den Deutschen Bundestag.

Die FSJler-innen durften sogar am Büro der Bundeskanzlerin klopfen, die aber gerade unterwegs war. Für die nächste Seminarwoche können sich die FSJler-innen zwischen einer Jugendleiter-innen-Schulung und der Erstellung eines Videos entscheiden. F. Richter

Foto: Deutscher Bundestag
Gesellschafterwechsel in der Rettungsdienst Berlin gGmbH
Neue zusammensetzung des aufsichtsrats
Bislang gab es drei Gesellschafter (Eigentümer) der ASB Berlin Rettungsdienst gGmbH. Nun hat der Landesverband die Gesellschafteranteile der Rettungsdienst gGmbH der Regionalverbände Nordost und Nordwest übernommen. Der Landesverband ist damit, wie bei den anderen Tochtergesellschaften ASB Berlin Kinder- und Jugendhilfe gGmbH, ASB Berlin Service- und Immobilienverwaltung GmbH und Nothilfe gGmbH, 100%iger Eigentümer der ASB Berlin Rettungsdienst gGmbH.

Neben dem Gesellschafterwechsel gibt es zum 01. März auch Änderungen im Aufsichtsrat. Der Gesellschafter dankt Bernhard Richter für sein Engagement im Aufsichtsrat, aus dem er zum 28.02.2018 ausscheidet. Der Aufsichtsrat setzt sich künftig aus diesen Personen zusammen.

Uwe Grünhagen (Vorsitzender des Aufsichtsrats)
Sven Ulbrich (stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats)
Detlef Kühn (Aufsichtsratsmitglied)
André Müller (Aufsichtsratsmitglied)


Foto: ASB / M. Wessel
Tag der gesunden Ernährung am 7. März
Die Hugenottenhofkita geht mit gutem beispiel voran
Der 7. März steht ganz im Zeichen der gesunden Ernährung. Ziel des Aktionstages ist es, die Bevölkerung auf die Wichtigkeit der gesunden Ernährung aufmerksam zu machen. Im deutschsprachigen Raum finden insgesamt über 2000 Aktionen zum Tag der gesunden Ernährung statt. 
Eine ASB-Einrichtung, die das Thema Gesundheit schon lange ganz weit oben auf ihrer Prioritätenliste führt, ist die Hugenottenhofkita in Berlin-Pankow. Seit diesem Jahr beteiligt sich die Kita sogar am Berliner Landesprogramm „Kitas bewegen – für die gute und gesunde Kita“, das vom Berliner Senat ins Leben gerufen wurde. Das Programm zielt darauf ab, die Bildungs- und Gesundheitschancen von Kindern und Pädagogen nachhaltig zu verbessern. „Neben Bewegung ist eine ausgewogene Ernährung ein wesentlicher Baustein für gesundheitliche Prävention. Kindern und Erzieher_innen eine Basis für ein gesundes Heranwachsen zu geben und ihnen zu zeigen, dass gesundes Essen auch lecker ist, halte ich für besonders wichtig.“ so Doreen Stolt, die Anfang des Jahres die Abteilungsleitung Kindertagesstätten der ASB Kinder- und Jugendhilfe Berlin gGmbH übernommen hat.
Das Programm wird durch Nadine Pusch, Erzieherin der Tintenkleckse als Multiplikatorin begleitet.

Foto: ASB / D. Stolt
Vorsorge treffen, selbst bestimmen!
Kennen sie unsere Angebote zur Patientenverfügung?
Jeder kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, dass er wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann. Der ASB Berlin koordiniert bereits seit 2013 ein Team aus kompetenten Beraterinnen und Beratern, um bei Fragen und Vorsorgemaßnahmen rund um die Themen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung zu unterstützen. Die Beratungen sind selbstverständlich kostenfrei.
Schreiben Sie uns oder rufen Sie an:
E-Mail: engagementzentrum@asb-berlin.de
Tel: 030 / 213 07 111
Informieren Sie auch gerne Personen aus Ihrem Umfeld, für die das Angebot interessant sein könnte. 

Foto: ASB / M. Rohrmann
Foto des Monats
Immer schön, den ASB zu sehen
Zufällig gesehen am Dienstag, 20.02.2018, viertel vor sechs vor DM am Alexanderplatz. Samantha, Stella, Kevin und Tina werben an ihrem Stand junge Mitglieder für den ASB. Und das schon seit dem Morgen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Herzlichen Dank, dass Ihr beim Foto des Monats mitgemacht habt!

Sie haben den ASB auch gesehen? Dann schicken Sie uns Ihr Foto an newsletter@asb-berlin.de! Wir freuen uns auf unser Bild des Monats März.

Foto: ASB / M. Rohrmann
Berlin sagt Danke
Dritte berlinweite Dankesaktion für Ehrenamtliche
Am 25. März 2018 heißt es wieder "Berlin sagt Danke". Der Regierende Bürgermeister und der Präsident des Abgeordnetenhauses laden alle ehrenamtlich tätigen Berlinerinnen und Berliner zu einem Aktionstag ein. Viele Einrichtungen bieten kostenlose Führungen, Veranstaltungen, freien Eintritt oder Kontingente an Freikarten. Im Jahr 2017 beteiligten sich ca. 110 Institutionen mit 130 Angeboten, die von den Berlinerinnen und Berlinern in großer Zahl angenommen wurden. Zu den teilnehmenden Institutionen gehörten u.a. das Abgeordnetenhaus, Theater, Museen, Opern, die Philharmonie, der Zoo, der Tierpark und Schwimmbäder.

Das Berliner Rathaus beteiligt sich auch dieses Jahr wieder mit dem „Markt der Möglichkeiten“, das Abgeordnetenhaus von Berlin öffnet von 11.00 bis 17.00 Uhr seine Türen. Das komplette Programm von „Berlin sagt Danke“ 2018 gibt es in Kürze auf www.berlin.de/berlin-sagt-danke.

Foto: Senatskanzlei Berlin
Termine
3
MÄR
2018
Jahreshauptversammlung
ASB Regionalverband Berlin-Südost e.V.
Beginn: 10:00 Uhr
Ort: Seelenbinderstraße 49, 12555 Berlin – Köpenick
(Räume RV Berlin-Südost e.V.).
Mitgliederversammlung 2018
ASB Wasserrettungsdienst Berlin
Beginn: 10:00 Uhr
Ort: Rathaus Mitte, Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal),
Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin
10
Mär
2018
25
MAI
2018
Landeskonferenz
ASB Landesverband Berlin e.V.
Beginn: 10.00 Uhr
Einlass: ab 9.30 Uhr
Ende: ca. 16.00 Uhr
Ort: pentahotel Berlin, Köpenick, Grünauer Straße 1, 12557 Berlin
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen. Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
ASB-Landesverband Berlin e.V.
Rudolfstraße 9
D-10245 Berlin
Deutschland

030 21307-122
info@asb-berlin.de

Landesvorstand: Uwe Grünhagen, André Müller, Detlef Kühn

Landesgeschäftsführung: Jörg Hinderberger, Steffen Zobel (stellvertretend)

Redaktion: Melanie Rohrmann, Patricia Dichtl